Rüdiger Müller
1. Vorsitzender dzm

Warum unterstütze ich Zeit zum Aufstehen?
Mein Lehrer Prof. Ruhbach sagte einmal. "Wir sind in unserer Volkskirche an einen Rand gelangt, über den man nicht hinausgehen darf, da sonst der Ast, auf dem sie sitzt, aktiv abgesägt wird." Darum ist "Zeit zum Aufstehen". Dabei geht es mir um ein Widerstehen aus Glauben und Widerstehen im Glauben. Das ist eine geistliche Haltung, die es gilt, immer wieder neu zu lernen und einzuüben. Die Versuchungen, Verwirrungen und Verirrungen haben die Grenzen zwischen Wahr und Falsch, zwischen Ja und Nein in der Postmoderne zusehends eingeebnet. Daher ist ein QUER-DENKEN angesagt, damit wir die Zeitphänomene im Lichte des Evangeliums verstehen lernen. Es ist "Zeit zum Aufstehen", damit wir sprachfähig werden gegen die Versuchung, Verwirrung und Verirrung in der Kirche. Der Heilige Geist ist ein Geist der Wachsamkeit. Er lehrt das QUER-DENKEN und das Unterscheiden. Das ist es, was ich mir für den "Impuls für die Zukunft der Kirche" wünsche.