Zeit zum Aufstehen

Ein Impuls für die Zukunft der Kirche

Wir laden alle Christen in unserem Land dazu ein, diese Initiative für die Zukunft der Kirche zu unterstützen und mit ihrer Unterzeichnung den Impuls weiterzutragen.

Mehr lesen

Es ist Zeit für das Wesentliche. Es ist Zeit, die großen Schätze unseres Glaubens neu zu entdecken und wertzuschätzen. Nichts braucht unsere evangelische Kirche in Deutschland so sehr wie einen neuen geistlichen Aufbruch aus ihrer Mitte heraus:
Es ist Zeit, diese Mitte neu zu entdecken, die uns überhaupt erst zur Kirche macht: Jesus Christus und sein Leben schaffendes Wort. Es ist Zeit für das Zentrum. Darum laden wir ein, diesen Ruf zur Mitte zu unterstützen und weiterzutragen.

Was ist das Ziel?

Wir wünschen uns eine geistliche Erneuerung in unseren Kirchen. Das kann nur Gott selbst schenken. Deshalb rufen wir zur Mitte unseres Glaubens und laden ein, Teil einer großen Bewegung zu werden. Es geht uns dabei nicht um Zahlen. Der Weg der Erneuerung beginnt bei uns selbst – deshalb gehört zu unserem Aufruf ein ernsthaftes Schuldbekenntnis.

Warum gerade jetzt?

„Zeit zum Aufstehen“ wurde ganz bewusst unaufgeregt begonnen. Wir wollen unsere Stimme zuerst für Christus und das Evangelium erheben. So sprechen wir in die Herausforderungen unserer Zeit hinein und signalisieren auch, was wir kritisch sehen. Unser Anliegen ist dabei sehr grundlegend: Wir sagen, was zur Mitte unseres Glaubens und Lebens als evangelische Christen gehört. Die Aktion ist zunächst bis zum Reformationsjubiläum 2017 angelegt.

Wer soll sich beteiligen?

Bewusst laden wir in einer großen Weite dazu ein, neu zu entdecken, was uns als Christen verbindet. Alle sind eingeladen. Es gibt keine konfessionellen Grenzen. Neben Einzelpersonen können auch Werke und Gemeinden sagen: „Wir teilen dieses Anliegen und tragen diesen Impuls mit.“

Darum: Unterschreiben Sie jetzt und zeigen Sie damit, dass auch Sie Aufstehen wollen und Ihre Stimme einbringen.

Unterschreiben Sie jetzt und unterstützen Sie damit den Impuls zur Erneuerung der Kirche.

Einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist: Jesus Christus. (1. Korinther 3,11)

Aufstehen für...

Wir laden dazu ein, von Herzen in das Bekenntnis mit einzustimmen: Allein Jesus Christus befreit uns. Allein durch seine Gnade sind wir gerettet. Allein durch den Glauben an ihn haben wir das Leben. Allein durch die Bibel finden wir einen Maßstab für das, was wir glauben und wie wir leben.

Wir bekennen, dass wir dem oft nicht gerecht werden, was wir glauben und was dem Willen Gottes entspricht. Deshalb bitten wir um Vergebung für mangelnde Treue im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe. Wir leben von der Barmherzigkeit des dreieinigen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Bewegt von seiner Liebe, stehen wir gemeinsam auf gegen Lehren, Ideologien und Kräfte in unseren Kirchen und in unserer Gesellschaft, die die Würde des Menschen in Frage stellen, die Freiheit des Bekenntnisses einschränken und das Herzstück unseres Glaubens preisgeben.

Wir stehen ein für die Einzigartigkeit von Jesus Christus. Allein an ihm entscheidet sich das Heil aller Menschen.

Wir stehen auf für Jesus Christus und gegen alle Lehren, die die Versöhnung durch seinen Tod am Kreuz in Frage stellen und seine leibliche Auferstehung leugnen.

Wir stehen ein für die unverletzliche Würde des Menschen in jeder Phase seines Lebens: Auch ungeborene, schwache, kranke, alte, arme, vertriebene, entrechtete Menschen wollen wir schützen und stärken.

Wir stehen auf für die Gottesebenbildlichkeit des Menschen und gegen jede Ideologie, die ihm seine Würde und Gott die Ehre nimmt. Wir widersprechen einer eigenmächtigen Verfügung über das Leben, die darin nicht mehr eine anvertraute Gabe Gottes sieht.

Wir stehen ein für das Evangelium von Gottes Liebe und Barmherzigkeit. Jeder Mensch hat ein Recht darauf, diese gute Nachricht zu hören.

Wir stehen auf für die Verkündigung des Evangeliums in aller Welt und gegen die Behauptung, Menschen bräuchten keine Erlösung.

Wir stehen ein für das Vertrauen in die Heilige Schrift. Gottes Wort und menschliche Worte sind in ihr untrennbar verbunden. Einheit und Vielfalt ihres Zeugnisses finden ihre Mitte in Jesus Christus.

Wir stehen auf für die Wahrheit des Wortes Gottes und gegen die Kritik an der Bibel als Autorität für die Lehre der Kirche und das Leben der Christen. Die Bibel ist immer aktueller als der jeweilige Zeitgeist.

Wir stehen ein für die Ehe von Mann und Frau. Sie ist für jede Gesellschaft grundlegend. Wir wollen das aus dieser Gemeinschaft geschenkte Leben von Familien fördern.

Wir stehen auf für die Stärkung der Ehe und gegen ihre Entwertung.

Wir stehen ein für die Freiheit des Glaubens und des Religionswechsels, insbesondere in muslimischen Ländern und totalitär regierten Staaten.

Wir stehen auf für Gewissens- und Religionsfreiheit und gegen jede Benachteiligung und Verfolgung von Christen und Angehörigen aller Religionen weltweit. Wir widersprechen jeder Form von Intoleranz, die Gewissen und Denken zwingen will.

Wir stehen ein für die biblische Verheißung auf einen neuen Himmel und eine neue Erde. Wir glauben, dass das Reich Gottes heute schon erfahrbar ist, wo Jesus uns bewegt, anderen in Liebe zu dienen.

Wir stehen auf für ein Leben in Hoffnung und gegen jede Form der Resignation, denn unser Glaube erschöpft sich nicht im Diesseits.

Erklärung unterschreiben
18218 Unterzeichner

oder unterzeichnen Sie durch Eingabe Ihrer Daten in das folgende Formular:

Sie möchten auch andere Menschen in Ihrer Umgebung (Gemeinde, Hauskreis u.a.) zum Unterzeichnen einladen? Hier können Sie Unterschriftenlisten downloaden!

Wir stehen auf und machen uns auf den Weg, Gottes Liebe in Wort und Tat weiter zu tragen.

Jesus Christus spricht: Wie mich mein Vater gesandt, so sende ich euch. (Johannes 20,21)

Initiatoren

Ralf Albrecht
Prof. Johannes Berthold
Dr. Michael Diener
Henning Dobers
Steffen Kern
Gudrun Lindner
Gerhard Proß
Dr. Carsten Rentzing
Thomas Römer
Hartmut Steeb
Hans-Joachim Vieweger
Dr. Dr. Roland Werner

Erstunterzeichner

Wilfried Ahrens

Bordesholm

Steffen Beck

Karlsruhe

Dr. Hans-Reinhard Berger

Hohenstein-Ernstthal

Hartmut Berger

Markneukirchen

Günter Blatz

Weinstadt

Andrea Bleher

Untermünkheim

Carsten Buhr

Weiterstadt

Thomas Dallendörfer

Hankensbüttel

Erwin Damson

Weissach

Rainer Dick

Schwabach

Evelyn Dluzak

Puschendorf

Markus Egger

Hannover

Dr. Tobias Eißler

Gunzenhausen

Dieter Endres

Marloffstein

Stefano Fehr

Schorndorf

Dieter Fischer

Friesenheim

Konrad Flämig

Puschendorf

Heiner Frank

Stadtlauringen

Michael Fritz

Kornwestheim

Gunther Geipel

Bad Elster

Friedhelm Geiß

Woltersdorf

Rainer Geiss

Friedrichsdorf

Johannes Golling

Schönebeck

Georg Grau

Schwäbisch Gmünd

Georg Grobe

Bovenden

Siegward Gröschell

Bad Salzuflen

Thomas Günzel

Bad Blankenburg

Martin Häberle

Langenburg

Jochen Hägele

Korntal-Münchingen

Hans-Joachim Hahn

Asslar-Bermoll

Ulrich Hanfstein

Baiersbronn

Friedrich Hänssler

Holzgerlingen

Hanna Harr

Schwäbisch Gmünd

Albrecht Hauser

Korntal-Münchingen

Klaus Heid

Frankfurt

Ruth Heil

Fischbach

Norbert Held

Neukirchen

Gottlob Heß

Friedberg

Hans Hiller

Bühlerzell

Thomas Hilsberg

Radolfzell

Thomas Hohnecker

Groß Wittensee

Anja Holland

Bad Teinach-Zavelstein

Gottfried Holland

Schwieberdingen

Reinhard Holmer

Elbingerode

Rainer Holweger

Korntal-Münchingen

Traugott Hopp

Korntal-Münchingen

Rainer Hopper

Bielefeld

Roberto Jahn

Marienberg

Armin Jans

Bad Liebenzell

Wolfgang A. Jünke

Braunschweig

Marco Kahle

Chemnitz

Kuno Kallnbach

Schwäbisch Gmünd

Helge Keil

Wörnersberg

Steffen Kern

Walddorfhäslach

Thomas Kern

Hockenheim

Dieter Keucher

Königshain-Wiederau

Rainer Keupp

Wolfsburg

Gunter Kiene

Stuttgart

Rainer Kiess

Filderstadt

Esther Knauf

Weinstadt

Daniela Knauz

Rödermark

Detlef Krause

Bad Liebenzell

Martin Kuhn

Reutlingen

Stefan Kuhn

Stuttgart

Martin Kühn

Hirschaid

Wilhelm Kunz

Denkendorf

Werner Kurz

Bayreuth

Carola L'hoest

Falkenberg

Otto Lang

Haßloch

Jürgen Lauer

Wiesenbach

Martin Leupold

Niederfinow

Gudrun Lindner

Langenweißbach

Bernd Lutz

Stuttgart

Thomas Maier

Weissach

Konstantin Mascher

Reichelsheim

Ulrich Materne

Wittenberge

Berthold Meier

Walzbachtal

Erhard Michel

Dillenburg

Dr. Jörg Michel

Käbschütztal

Lothar Mößner

Schriesheim

Klaus Mulch

Rüsselsheim

Friedrich Müller

Berglen-Steinach

Rüdiger Müller

Preußisch Oldendorf

Horst Neugart

Heidenheim

Gaston Nogrady

Markersbach

Elke Pechmann

Reichelsheim

Martin Pflaumer

Pommelsbrunn

Andreas Rägle

Neuenbürg

Gabriele Reiher

Plochingen

Markus Rode

Kelkheim

Anita Rost

Elbingerode

Till Roth

Redwitz

Martin Scheuermann

Schwäbisch Gmünd

Lutz Scheufler

Waldenburg

Dr. Hartmut Schmid

Holzgerlingen

Erich Schneider

Burgstetten

Erich Schuh

Bad Rappenau

Manfred Schultzki

Bad Gandersheim

Ortwin Schweitzer

Leinfelden-Echterdingen

Renate Seitz

Bubenreuth

Martin Siehler

Vaihingen an der Enz

Dr. Rolf Sons

Pliezhausen

Jürgen Stabe

Walthersdorf

Silke Stattaus

Lutherstadt Wittenberg

Hartmut Steeb

Stuttgart

Dr. Bernd Stephan

Großrückerswalde

Christoph Stiba

Wustermark

Gerdi Stoll

Mötzingen

Dirk Strobel

Chemnitz

Noah Stütz

Vordersteinenberg

Stefan Taut

Reichenbach

Silke Traub

Kraichtal

Werner Trick

Freudenstadt

Frieder Trommer

Holzgerlingen

Dr. Heinz L. Unger

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Frank Uphoff

München

Karsten Vehrs

Bad Essen

Michael Voss

Wuppertal

Albrecht Wandel

Ostfildern

Frank Weber

Bad Hersfeld

Frank Weberstetter

Biessenhofen

Hans Wiedenmann

Königswinter

Harold Wild

Gemmingen

Horst Windisch

Pesterwitz

Martin Wurster

Schömberg

Udo Zansinger

Schriesheim

Zuletzt unterzeichnet

18218 Unterzeichner

Hans Raasch

Eisenhüttenstadt,

Friedhelm Weber

Winterbach,

Walter Urban

Neunkirchen Seelscheid,

Bruno Mächtlinger

Egling,

Klaus Scholz

Weil im Schönbuch,

Peter Tausche

Halle,

Nico Lorenz

Nümbrecht,

Stephan Birkholz-Hölter

Laatzen,

Beate Gruber

Taucha,

Erika Bölts

Negenborn,

Michael Kolb

Rohrdrof,

Micheline Wentzel

Berlin,

Ortrun Ortrun Kuhnert

Chemnitz,

Lela Basic

Reutlingen,

Helmut Schlee

Neukirchen-Vluyn,

Matthias Baral

Sachsenheim,

Rudolf Daum

Bindlach,

Karl Romuald Koch

Gärtringen,

Magdalena Hager

Pegau,

Josef Bernhard

Kressbronn,

Roland Eckert

Dornhan,

Sara Notzke

Peter Alfred Heinzel

Ober Ramstadt,

Ehrhart Weider

Hamburg,

Reinhard Kroll

Hamburg,

Bjoern Mueller

Hamburg,

Detlef Goldstein

Bielefeld ,

Erna Gogesch

Korntal-Münchingen,

Christoph Kestel

Oelsnitz,

Jens Werner

Burgstädt,

Stefanie Kaiser

Speyer,

Hartmut Bünger

Biedenkopf,

Stephan Ziegner

Netzschkau,

Thomas Pohl

Ober-Ramstadt,

Torsten Geisler

Weisen,

Wera Höger

Schönfeld,

Frank Vogt

Neukirchen,

Ute Klaes

Pohlheim,

Wolfgang Wittwer

Stade,

Wolfgang Schwerdtner

Burbach ,

Miriam Gubba

Plattenburg,

Andreas Blasko

Chemnitz,

Christine Bosch

Waldenbuch,

Rüdiger Dörfel

Chemnitz,

Ulrich Herrmann

Guldental,

Marko Helwich

Unterheide 27,

Dominik Drogat

Fürth,

H.Dieter Kümmel

Hohenroda,

Johanna Messner

Metzingen,

Manfred Gringel

Winterberg,

Stefan Voges

Salzgitter,

Sven Hauser

Steinenbronn,

Peter Ellwein

Ortenburg,

Peter Petzling

Moorhead, Minnesota,

Ralf Leikauf

Neustadt an der Aisch,

Bettina Hopfer

Dachau,

Wiltrud Decker-Scheldt

Böblingen,

Martin Hopfer

Dachau,

Helmut Pieck

Netphen,

Thomas Schlenker

Bad Dürrheim,

Olaf Kipp

Wedel,

Nils Lange

Chemnitz,

Annemarie Triebenbacher

Wil (Schweiz),

Michael Lange

Klingenberg,

Heiko Scholaster

Burow,

Friederike+Peter Keesen

51580 Reichshof ,

Martin Schiebel

Calw,

Hannelore Werner

Diepholz,

Bernd Willerding

Marco Viertel

Zwönitz,

Sigrid Lehnert

Witten,

Petra Voigt

Nümbrecht,

Siegfried Scherer

Freising,

Christian Mitzner

Oberndorf,

Esther Baum

Saulheim,

Barbara Sonntag

Gera,

Claudio Kreinacker

Hainichen,

Günter Dietz

Öhringen,

Udo Dickens

Wiehl-Neuklef,

Robert Klasse

Wurzbach,

Karola Sellmann

Mannheim,

Gertraude Adam

Nümbrecht,

Christine Beilharz

Remshalden,

Hans- Jürgen Mitzner

Nümbrecht,

Ramona Neubert

Niederau,

Liane Clausen

Ansbach,

Ulf Liesegang

Gomaringen,

Wolfgang van Dühren

Todendorf,

Dieter Müller

Bautzen,

Stefan Heinrichs

Waldbröl,

FundraisingBox Logo