Zeit zum Aufstehen

Ein Impuls für die Zukunft der Kirche

Wir laden alle Christen in unserem Land dazu ein, diese Initiative für die Zukunft der Kirche zu unterstützen und mit ihrer Unterzeichnung den Impuls weiterzutragen.

Mehr lesen

Es ist Zeit für das Wesentliche. Es ist Zeit, die großen Schätze unseres Glaubens neu zu entdecken und wertzuschätzen. Nichts braucht unsere evangelische Kirche in Deutschland so sehr wie einen neuen geistlichen Aufbruch aus ihrer Mitte heraus:
Es ist Zeit, diese Mitte neu zu entdecken, die uns überhaupt erst zur Kirche macht: Jesus Christus und sein Leben schaffendes Wort. Es ist Zeit für das Zentrum. Darum laden wir ein, diesen Ruf zur Mitte zu unterstützen und weiterzutragen.

Was ist das Ziel?

Wir wünschen uns eine geistliche Erneuerung in unseren Kirchen. Das kann nur Gott selbst schenken. Deshalb rufen wir zur Mitte unseres Glaubens und laden ein, Teil einer großen Bewegung zu werden. Es geht uns dabei nicht um Zahlen. Der Weg der Erneuerung beginnt bei uns selbst – deshalb gehört zu unserem Aufruf ein ernsthaftes Schuldbekenntnis.

Warum gerade jetzt?

„Zeit zum Aufstehen“ wurde ganz bewusst unaufgeregt begonnen. Wir wollen unsere Stimme zuerst für Christus und das Evangelium erheben. So sprechen wir in die Herausforderungen unserer Zeit hinein und signalisieren auch, was wir kritisch sehen. Unser Anliegen ist dabei sehr grundlegend: Wir sagen, was zur Mitte unseres Glaubens und Lebens als evangelische Christen gehört. Die Aktion ist zunächst bis zum Reformationsjubiläum 2017 angelegt.

Wer soll sich beteiligen?

Bewusst laden wir in einer großen Weite dazu ein, neu zu entdecken, was uns als Christen verbindet. Alle sind eingeladen. Es gibt keine konfessionellen Grenzen. Neben Einzelpersonen können auch Werke und Gemeinden sagen: „Wir teilen dieses Anliegen und tragen diesen Impuls mit.“

Darum: Unterschreiben Sie jetzt und zeigen Sie damit, dass auch Sie Aufstehen wollen und Ihre Stimme einbringen.

Unterschreiben Sie jetzt und unterstützen Sie damit den Impuls zur Erneuerung der Kirche.

Einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist: Jesus Christus. (1. Korinther 3,11)

Aufstehen für...

Wir laden dazu ein, von Herzen in das Bekenntnis mit einzustimmen: Allein Jesus Christus befreit uns. Allein durch seine Gnade sind wir gerettet. Allein durch den Glauben an ihn haben wir das Leben. Allein durch die Bibel finden wir einen Maßstab für das, was wir glauben und wie wir leben.

Wir bekennen, dass wir dem oft nicht gerecht werden, was wir glauben und was dem Willen Gottes entspricht. Deshalb bitten wir um Vergebung für mangelnde Treue im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe. Wir leben von der Barmherzigkeit des dreieinigen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Bewegt von seiner Liebe, stehen wir gemeinsam auf gegen Lehren, Ideologien und Kräfte in unseren Kirchen und in unserer Gesellschaft, die die Würde des Menschen in Frage stellen, die Freiheit des Bekenntnisses einschränken und das Herzstück unseres Glaubens preisgeben.

Wir stehen ein für die Einzigartigkeit von Jesus Christus. Allein an ihm entscheidet sich das Heil aller Menschen.

Wir stehen auf für Jesus Christus und gegen alle Lehren, die die Versöhnung durch seinen Tod am Kreuz in Frage stellen und seine leibliche Auferstehung leugnen.

Wir stehen ein für die unverletzliche Würde des Menschen in jeder Phase seines Lebens: Auch ungeborene, schwache, kranke, alte, arme, vertriebene, entrechtete Menschen wollen wir schützen und stärken.

Wir stehen auf für die Gottesebenbildlichkeit des Menschen und gegen jede Ideologie, die ihm seine Würde und Gott die Ehre nimmt. Wir widersprechen einer eigenmächtigen Verfügung über das Leben, die darin nicht mehr eine anvertraute Gabe Gottes sieht.

Wir stehen ein für das Evangelium von Gottes Liebe und Barmherzigkeit. Jeder Mensch hat ein Recht darauf, diese gute Nachricht zu hören.

Wir stehen auf für die Verkündigung des Evangeliums in aller Welt und gegen die Behauptung, Menschen bräuchten keine Erlösung.

Wir stehen ein für das Vertrauen in die Heilige Schrift. Gottes Wort und menschliche Worte sind in ihr untrennbar verbunden. Einheit und Vielfalt ihres Zeugnisses finden ihre Mitte in Jesus Christus.

Wir stehen auf für die Wahrheit des Wortes Gottes und gegen die Kritik an der Bibel als Autorität für die Lehre der Kirche und das Leben der Christen. Die Bibel ist immer aktueller als der jeweilige Zeitgeist.

Wir stehen ein für die Ehe von Mann und Frau. Sie ist für jede Gesellschaft grundlegend. Wir wollen das aus dieser Gemeinschaft geschenkte Leben von Familien fördern.

Wir stehen auf für die Stärkung der Ehe und gegen ihre Entwertung.

Wir stehen ein für die Freiheit des Glaubens und des Religionswechsels, insbesondere in muslimischen Ländern und totalitär regierten Staaten.

Wir stehen auf für Gewissens- und Religionsfreiheit und gegen jede Benachteiligung und Verfolgung von Christen und Angehörigen aller Religionen weltweit. Wir widersprechen jeder Form von Intoleranz, die Gewissen und Denken zwingen will.

Wir stehen ein für die biblische Verheißung auf einen neuen Himmel und eine neue Erde. Wir glauben, dass das Reich Gottes heute schon erfahrbar ist, wo Jesus uns bewegt, anderen in Liebe zu dienen.

Wir stehen auf für ein Leben in Hoffnung und gegen jede Form der Resignation, denn unser Glaube erschöpft sich nicht im Diesseits.

Erklärung unterschreiben
19879 Unterzeichner

oder unterzeichnen Sie durch Eingabe Ihrer Daten in das folgende Formular:

Sie möchten auch andere Menschen in Ihrer Umgebung (Gemeinde, Hauskreis u.a.) zum Unterzeichnen einladen? Hier können Sie Unterschriftenlisten downloaden!

Wir stehen auf und machen uns auf den Weg, Gottes Liebe in Wort und Tat weiter zu tragen.

Jesus Christus spricht: Wie mich mein Vater gesandt, so sende ich euch. (Johannes 20,21)

Initiatoren

Ralf Albrecht
Prof. Johannes Berthold
Dr. Michael Diener
Henning Dobers
Steffen Kern
Gudrun Lindner
Gerhard Proß
Dr. Carsten Rentzing
Thomas Römer
Hartmut Steeb
Hans-Joachim Vieweger
Dr. Dr. Roland Werner

Erstunterzeichner

Dieter Abrell

Stuttgart

Wilfried Ahrens

Bordesholm

Steffen Beck

Karlsruhe

Dr. Hans-Reinhard Berger

Hohenstein-Ernstthal

Hartmut Berger

Markneukirchen

Günter Blatz

Weinstadt

Andrea Bleher

Untermünkheim

Carsten Buhr

Weiterstadt

Thomas Dallendörfer

Hankensbüttel

Erwin Damson

Weissach

Rainer Dick

Schwabach

Evelyn Dluzak

Puschendorf

Markus Egger

Hannover

Dr. Tobias Eißler

Gunzenhausen

Dieter Endres

Marloffstein

Stefano Fehr

Schorndorf

Dieter Fischer

Friesenheim

Konrad Flämig

Puschendorf

Heiner Frank

Stadtlauringen

Michael Fritz

Kornwestheim

Gunther Geipel

Bad Elster

Friedhelm Geiß

Woltersdorf

Rainer Geiss

Friedrichsdorf

Johannes Golling

Schönebeck

Georg Grau

Schwäbisch Gmünd

Georg Grobe

Bovenden

Siegward Gröschell

Bad Salzuflen

Thomas Günzel

Bad Blankenburg

Martin Häberle

Langenburg

Jochen Hägele

Korntal-Münchingen

Hans-Joachim Hahn

Asslar-Bermoll

Ulrich Hanfstein

Baiersbronn

Friedrich Hänssler

Holzgerlingen

Hanna Harr

Schwäbisch Gmünd

Albrecht Hauser

Korntal-Münchingen

Klaus Heid

Frankfurt

Ruth Heil

Fischbach

Norbert Held

Neukirchen

Gottlob Heß

Friedberg

Hans Hiller

Bühlerzell

Thomas Hilsberg

Radolfzell

Thomas Hohnecker

Groß Wittensee

Anja Holland

Bad Teinach-Zavelstein

Gottfried Holland

Schwieberdingen

Reinhard Holmer

Elbingerode

Rainer Holweger

Korntal-Münchingen

Traugott Hopp

Korntal-Münchingen

Rainer Hopper

Bielefeld

Roberto Jahn

Marienberg

Armin Jans

Bad Liebenzell

Wolfgang A. Jünke

Braunschweig

Marco Kahle

Chemnitz

Kuno Kallnbach

Schwäbisch Gmünd

Helge Keil

Wörnersberg

Steffen Kern

Walddorfhäslach

Thomas Kern

Hockenheim

Dieter Keucher

Königshain-Wiederau

Rainer Keupp

Wolfsburg

Gunter Kiene

Stuttgart

Rainer Kiess

Filderstadt

Esther Knauf

Weinstadt

Daniela Knauz

Rödermark

Detlef Krause

Bad Liebenzell

Martin Kuhn

Reutlingen

Stefan Kuhn

Stuttgart

Martin Kühn

Hirschaid

Wilhelm Kunz

Denkendorf

Werner Kurz

Bayreuth

Carola L'hoest

Falkenberg

Otto Lang

Haßloch

Jürgen Lauer

Wiesenbach

Martin Leupold

Niederfinow

Gudrun Lindner

Langenweißbach

Bernd Lutz

Stuttgart

Thomas Maier

Weissach

Konstantin Mascher

Reichelsheim

Ulrich Materne

Wittenberge

Berthold Meier

Walzbachtal

Erhard Michel

Dillenburg

Dr. Jörg Michel

Käbschütztal

Lothar Mößner

Schriesheim

Klaus Mulch

Rüsselsheim

Friedrich Müller

Berglen-Steinach

Rüdiger Müller

Preußisch Oldendorf

Horst Neugart

Heidenheim

Gaston Nogrady

Markersbach

Elke Pechmann

Reichelsheim

Martin Pflaumer

Pommelsbrunn

Andreas Rägle

Neuenbürg

Gabriele Reiher

Plochingen

Markus Rode

Kelkheim

Anita Rost

Elbingerode

Till Roth

Redwitz

Martin Scheuermann

Schwäbisch Gmünd

Lutz Scheufler

Waldenburg

Dr. Hartmut Schmid

Holzgerlingen

Erich Schneider

Burgstetten

Erich Schuh

Bad Rappenau

Manfred Schultzki

Bad Gandersheim

Ortwin Schweitzer

Leinfelden-Echterdingen

Renate Seitz

Bubenreuth

Martin Siehler

Vaihingen an der Enz

Dr. Rolf Sons

Pliezhausen

Silke Stattaus

Lutherstadt Wittenberg

Hartmut Steeb

Stuttgart

Dr. Bernd Stephan

Großrückerswalde

Christoph Stiba

Wustermark

Gerdi Stoll

Mötzingen

Dirk Strobel

Chemnitz

Noah Stütz

Vordersteinenberg

Stefan Taut

Reichenbach

Silke Traub

Kraichtal

Werner Trick

Freudenstadt

Frieder Trommer

Holzgerlingen

Dr. Heinz L. Unger

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Frank Uphoff

München

Karsten Vehrs

Bad Essen

Michael Voss

Wuppertal

Albrecht Wandel

Ostfildern

Frank Weber

Bad Hersfeld

Frank Weberstetter

Biessenhofen

Hans Wiedenmann

Königswinter

Harold Wild

Gemmingen

Horst Windisch

Pesterwitz

Martin Wurster

Schömberg

Udo Zansinger

Schriesheim

Zuletzt unterzeichnet

19879 Unterzeichner

Cornelius Straube

Scheibenberg,

Rolf Heitkamp

Kirchlengern,

Herbert Adam

Battenberg,

Hans-Jürgen Neuschäfer

Allendorf,

Uwe Seifert

Gehren OT Möhrenbach,

Sigrun Tittelbach

Trossingen,

Susanne Matten

Illingen,

Dietrich Matten

Illingen,

Trudi Wiesner

Jüchen,

Walter Beuerle

Ebhausen,

wolfgang mayer

Keltern,

Sven Laser

Rheinbach,

Ruth Seifert

Thea Schmidt

Hilde Brand

Marte van Bernum

Rita Döhler

Brigitte Berger

Günter Klecha

Gudrun Klecha

Steffen Albusberger

Geraldine Weißflog

Esther Schreiber

Matthias Herrmann

Dietmar Stiehler

Inge Stiehler

Elke Herrmann

Erika Hackebeil

Gisela Beer

Manfred Beer

Erika Kaufmann

Rainer Barthel

Norbert Stöwhase

Angela Büschel

Brunhilde Müller

Ruth Gündel

Ursula Barthel

Christina Prager

Petra Müller

Christiane Dörffel

Joachim Lein

Sylvia Wagner

Margit Lein

Anna Dörffel

Matthias Dörffel

Michael Prager

Paul Reuter

Lohmar,

Gottfried Sommer

Berlin,

Jörg Müller

Remchingen,

Cornelius Berghout

Berlin,

Magdalene Seemann

Bad Vilbel,

Gerhard Schülein

Röckingen,

Tobias Kolb

Walsrode,

Gisela Jacobs

Überlingen,

Marten Balko

Magdeburg,

Brigitte Gallenkämper

Frankfurt,

Carsten Hintze

Berlin,

Ralf Orth

Philippsthal (Werra),

Benedikt Tschauner

Bad Liebenzell,

Ernst vom Ende

Duisburg,

Arne Arne Kopfermann

Friedrichsdorf,

Joerg Barth

Bornheim ,

Martin Kühn

Hirschaid,

Georg A. Ruf

Falkenstein,

Hartmut Geuder

München,

Frank Reißmann

Eibenstock,

Gerald Schieblich

Berlin,

Ralf Goldhahn

Limbach-Oberfrohna,

christoph rienth

bad liebenzell,

Sabine Jany

Menden,

Rolf Dieling

Kulmbach,

Uwe Schlegel

Ulrich Karran

Ladenburg,

Waldemar Ehrlich

Weinbach,

Heinz Reinhardt

Ohrenbach,

Thomas Haase

Freiberg,

Elke Schiedeck

Regensburg ,

Eberhard Schneider

Kirchen,

Heinz-Peter Mauelshagen

Großenwiehe,

Georg Ringgeler

Bad Zurzach,

Regina Elsässer

Schwanewede,

Lothar Elsässer

Schwanewede,

Anna Siebels

Westerholt,

Martin Hofheinz

Bremen,

Toralf Walz

Wehrsdorf,

Klaus Dal Piva

Würzburg,

Susanne Müller

Driedorf - Roth,

Stephan Born

Angelburg,

Henrik Bläsing

Feldkirchen,

Andreas Fischer

Remshalden,

Spenden

Die Aktion "Zeit zum Aufstehen" finanziert sich ausschließlich aus Spenden und Zuschüssen. 

Wir sind für jede Gabe dankbar.

Spendenkonto:

Lebendige Gemeinde. ChristusBewegung in Württemberg e.V.
Verwendungszweck: Zeit zum Aufstehen

Kto-Nr.: 2356075
BLZ: 600 501 01 BW Bank

IBAN:  DE 87 6005 0101 0002 356075
BIC: SOLADEST600

Die Lebendige Gemeinde. ChristusBewegung in Württemberg e.V. ist als gemeinnützig anerkannt.

Für eine Spendenbescheinigung teilen Sie uns bitte Ihre Anschrift mit.

FundraisingBox Logo